Edelstahl beizen

Die Korrosionsbeständigkeit von Edelstahl ist nur dann gewährleistet, wenn die Oberfläche frei ist von Anlauffarben (z.B. nach Schweißprozessen), Rückständen von Bohremulsionen, Flugrost oder auch ferritschen Einpressungen nach Formgebungsprozessen. Zur Reinigung empfehlen sich saure und alkalische Entfetter/Reiniger (s. Produkte - Reinigung und Pflege).

Das Beizen von Edelstählen ist ein chemischer Prozess, der Verunreinigungen gründlich beseitigt und den Wiederaufbau einer gleichmäßgen Passivschicht ermöglicht.

Je nach Aufgabenstellung, Konstruktion und Flächengröße werden in der Praxis verschiedene Beizprodukte eingesetzt.

  • Beizpasten
    Zur Behandlung von Oberflächen im Schweißnahtbereich - entfernt Anlauffarben, Zunder und Korrosionsprodukte. Die Fotos zeigen von links nach rechts: eine unbehandelte Schweißnaht, Auftrag der Beizpaste mit einem Pinsel, nach der Reinigung inklusive Spülvorgang.
    Schweissnaht unbehandelt Schweissnaht Pinselauftrag Schweissnaht nachher
  • Tauchbeizen
    Zum effizienten Beizen von tauchfähigen Konstruktionen, Montage- und Klein-Serienteilen, Behältern und Apparaten.
  • Sprühbeizen
    Geeignet für große Flächen (u.a. Fassadenbleche, Behäter), nicht demontierbare bzw. schwer zugängliche Konstruktionen wie beispielsweise Brückenelemente. Beim Sprühbeizen kann ein Indikator zur besseren Auftragskontrolle beigemischt werden.
  • Abtragbeizen
    Diese spezielle Technologie hat die Aufgabe, Zug- und Eigenspannungen sowie Mikrorisse in Bauteilen durch einen gezielten Materialabtrag von z.B. 3 - 5 µm abzubauen.

Zu jedem der genannten Verfahren bietet die Pelox in Abhängikeit vom Verschutzungsgrad, verwendeter Stahllegierung und den vorherrschenden Umweltbedingungen verschiedene Produkte an. Eine detaillierte Auflistung erhalten Sie über die Schaltfläche Produkte/Beizprodukte.

Unabhängig vom eingesetzten Verfahren/Produkt muss die gebeizte Oberfläche gründlich, vorzugsweise unter Verwendung eines Hochdruckreinigers, gespült werden. Darüberhinaus ist der Auftrag einer Passivierungslösung zur schnelleren Ausbildung einer neuen Passivschicht empfehlenswert.